Pouring Love

Pouring Love oder Der Beweis

In den letzten Tagen treibt mich besonders intensiv das Thema ALLES IST MIT ALLEM VERBUNDEN um. - Hier gibt es Posts dazu und in meiner Gruppe sein.leben.lieben befasse ich mich damit in einem Live Video.

Ab und an küsst mich die Muse - so auch gestern. Beim Anmischen der Farben habe ich ganz bewusst einen liebevollen inneren Zustand hergestellt. Ich habe an Menschen, meine 4-beinigen Freundinnen und Situationen gedacht, die mir ein sehr gutes Gefühl bringen. Dieses wunderschöne Gefühl habe ich in die Farben fließen lassen (so, wie Forscher des Heart Math Instituts in Bolder Creek , von denen ich in meinem Post vom 29.8. schreibe).

Beim Gießen der Farben hatte ich gar kein Herz im Sinn - es ist während des Tuns entstanden. Wenn alles mit allem verbunden ist, ist das kein großes Wunder. Oder? 

Was bedeutet das für dein Leben, deine Familie, deine Arbeit, unsere Gemeinschaft?
DEIN GEFÜHL ist ein extrem wichtiger Faktor - bei allem. Es beeinflusst dich selbst, dein Tun und dein Umfeld.


Sollte jemand denken "Alles gut und schön. Bloß im Business haben Emotionen nichts verloren", der möge den Artikel lesen, auf den ich durch Ulrike Krammer aufmerksam geworden bin:
"....Und wer genauer hinsieht, der weiß: Gerade in den scheinbar so kühlen Management-Etagen herrscht Emotion pur: Statussymbole, Grabenkriege und gockelhaftes Getue sprechen eine deutliche Sprache. Für die Persönlichkeitsstruktur von Führungseliten sind Privilegien, Prestige, Macht und Kontrolle ja ausgesprochen lohnende Motive. Das Ergebnis: Jede noch so knallhart anmutende Entscheidung in Chefbüros ist durch Emotionen geleitet – auch wenn die meisten Manager dies vehement abstreiten würden...."
(http://www.hrpraxis.ch/…/emotionen-im-management-verpont-ab…)


Wenn du mit einem starken positiven Gefühl, wie Liebe, Begeisterung, Freude, Anerkennung, Dankbarkeit,... etwas machst, strömt es in dein Tun und verteilt sich. [Das gilt auch für starke negative Gefühle.]


Mach den Selbstversuch und teste es. Stimme dich bewusst positiv ein und erledige dann eine Arbeit, auf die du wenig Lust hast.
Was passiert?
Wie fühlt es sich an?
Was nimmst du wahr?


Ich freu mich auf dein Feedback und bin auf deine Erfahrungen sehr gespannt!